Schulmedizin und Alternative Medizin

 

Trotz vorwiegend schulmedizinischer Ausrichtung bevorzugen wir  in manchen Bereichen  "alternative" Therapien.
Homöopathische Einzel- sowie homotoxische Komplexmittel sowie Arzneimittel und Zusatzpräparate aus pflanzlichen und anderen Stoffen sind vor allem in der (Zusatz-)Therapie von leichteren Verhaltensproblemen einsetzbar. Bei sehr schwergradigen Verhaltensstörungen muss mitunter parallel zur Verhaltenstherapie durch die Gabe von Psychopharmaka eine Grundlage bzw. ein Zugang zum Hund geschaffen werden, damit er überhaupt wieder fähig wird, sich auf die einzelnen Elemente der Verhaltenstherapie einzulassen (z.B. bei hochgradigen Angststörungen, oder bei Aggressionen).

Aber auch bei manchen internistischen und orthopädischen Erkrankungen sind nicht nur schulmedizinische Medikamente einsetzbar. Bei letztgenannten Erkrankungen haben wir auch gute Erfolge mit Goldimplantation im Sinne einer "Dauerakupunktur" erzielt.

 

 

 


 

 

Go to top